Extremcaching.com

Aus CacheWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basisdaten (Stand: 24.06.2013)
URL http://extremcaching.com
Benutzeroberfläche Deutsch
Aktiv seit Januar 2013(?)
Aktive Caches
Weltweit 600

extremcaching.com ist eine deutschsprachige Listingseite für Geocaches und befindet sich zur Zeit (bis Ende 2013) in der Testphase.

Nachdem die Reviewer von geocaching.com viele beliebte Geocaches (u.a. Höhlencaches) ohne Rücksprache mit den Ownern archivierten und sämtliche Bemühungen der Owner um erneute Freischaltung an kaum erfüllbaren bürokratischen Forderungen seitens geocaching.com scheiterten, entstand 2012 die Idee einer alternativen Geocaching-Plattform, um die bestehenden Geocaches am Leben zu erhalten. Laut eigenen Aussagen sieht sich Extremcaching selbst nicht als Konkurrenz zu den großen Plattformen wie z.B. geocaching.com oder opencaching.de, sondern als alternative Nischen-Plattform.

Wie der Domain-Name bereits verspricht, findet man auf Extremcaching.com eher ausgefallene Geocaches, wie z.B. T5-Caches oder Lostplace-Caches, obwohl bis auf Earthcaches alle Arten von Geocaches erlaubt sind.

Extremcaching.com ist in seinen Funktionen vergleichbar mit anderen Listing-Plattformen und bietet bereits nach sehr kurzer Entwicklungszeit nahezu den gleichen Komfort. Trackables wie Geocoins oder Travelbugs unterstützt Extremcaching nicht.

Der erste Cache eines Users wird vom Extremcaching Support freigeschalten. Danach funktioniert Extremcaching ohne Review-Prozess, das bedeutet dass jeder angemeldete User ab dem zweiten Listing seine Caches selbst freischalten, sperren oder aktivieren kann.

Extremcaching.com verfügt über mehrere Sicherheitsstufen, um Geocache-Listings vor unberechtigter Einsicht zu schützen. Die Owner entscheiden selbst, wer das entsprechende Listing sehen darf.

Extremcaching nutzt das Freemium-Geschäftsmodell und ist in den Grundfunktionen dadurch weitgehend kostenlos nutzbar. Ähnlich wie bei geocaching.com sind jedoch einige nützliche Funktionen nur für Premium-Mitglieder verfügbar. Die Premium-Mitgliedschaft kann auf mehrere Arten erworben werden, kostenlos mittels Gutscheincode oder für 10 Euro pro Jahr, bzw. 5 Euro für 90 Tage. Gutscheincodes für eine kostenlose Premium-Mitgliedschaft erhält man durch Aktivitäten auf der Plattform, ständig wechselnden Aktionen, z.B. durch Werbung von Neu-Usern, das Verfassen von Listings oder anderen Aktionen, die stets der User-Gewinnung dienen. Die Bezahl-Variante gilt offiziell als Spende zur Finanzierung und Unterhaltung der Webseite.

Intern existiert ein Clubmember-Bereich mit besonders sicher abgeschotteten Geocache-Listings. Auf Extremcaching ist nirgends ersichtlich, wie man Zutritt zu diesem Clubbereich erhält, bzw. welche Geocaches sich dahinter verbergen. Anfragen beim Support bezüglich einer Club-Mitgliedschaft werden gar nicht oder mit nutzlosen Märchen beantwortet. Gerüchte, wonach im Club-Bereich zahlreiche rechtlich illegale Cachelistings getauscht werden, konnten bisher nicht bestätigt werden.

In den normalen Geocache-Listings kann man als Owner einen Paypal-Spendenbutton integrieren. Somit ist es möglich, einem Owner beliebige Geldbeträge zukommen zu lassen, z.B. als Dankeschön für einen besonders aufwendigen Geocache.

Laut Guidelines und Nutzungsbedingungen müssen die Listings gesetzeskonform sein. Illegale Listings müssen gemeldet werden. Allerdings beschränkt sich die Kontrolle der Administratoren auf die Listings. Die Lage und Rechtmäßigkeit der dazugehörigen Geocaches wird nicht überprüft.

Kurz nach dem Start der Plattform im Januar 2013 gab es innerhalb der deutschen Geocaching-Community heftige Diskussionen bezüglich der Legalität von Extremcaching. Vielerorts wurde befürchtet, dass Extremcaching ein eher schlechter Beitrag zum Geocaching ist und zum Tummelplatz vieler illegaler Grauzonen-Geocaches werden könnte. Den Diskussionen folgten innerhalb kurzer Zeit kritische Berichterstattungen auf namhaften Webseiten, Podcasts und in Geocaching-Magazinen. In der Folge erreichte Extremcaching schlagartig bundesweite Bekanntheit. Die Benutzerzahlen sowie die Anzahl gelisteter Geocaches stiegen schlagartig an. Laut verschiedenen Angaben von Extremcaching in sozialen Netzwerken gäbe es wohl entgegen vieler Bedenken seit Start der Seite bis jetzt (Stand: 25.10.13) überhaupt keine Probleme.

Extremcaching.com ist ein privates Projekt und wurde bis Ende Mai 2013 von Geocachern aus Chemnitz unter dem Namen "extremcaching.de" gegründet. Im Juni 2013 wurde das Projekt von den bisherigen Betreibern wegen Rückzug aus der Geocaching-Szene abgegeben und ist jetzt unter der URL "extremcaching.com" erreichbar.

Nachtrag von Extremcaching (12.12.13) Naja, einiges stimmt, einiges ist Quatsch. Den ganz großen Nonsens habe ich mal rausgenommen. LG