Taschenlampe

Aus CacheWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Moderne LED Taschenlampen

Grundlagen[Bearbeiten]

Eine Taschenlampe ist ein tragbares elekrisches Gerät zur Lichterzeugung.

Bauarten[Bearbeiten]

Zum Geocachen sind je nach Einsatzzweck viele unterschiedliche Bauarten geeignet.

Kopflampen
Werden wie der Name schon sagt am Kopf befestigt. Fast nicht mehr gebräuchlich sind umfunktionierte kleine Stablampen, die mittels eines Gummibandes seitlich am Kopf befestigt sind. Moderne Formen haben an der Stirn ein Leuchtmittel (Birne). Die Batterien (Größe meist Micro/AAA) sind meist direkt in diesem Lampenkopf oder am Gummiband angebracht. Größere Batterien mindern den Tragekomfort und werden bei einigen Modellen abgesetzt am Gürtel getragen (Grubenlampe für Höhlenforscher).
Stablampen
Je nach Größe können damit erstaunlich gute Ergebnisse erzielt werden. Die bis zu 6 Batterien (Größe Mono/D, Baby/C, Mignon/AA) werden meist hintereinander im Gehäuse angebracht. Leucht-Reichweite bis zu 100 Meter. Die bekannten und oft verwendeten Mag-Lites werden mittlerweile immer öfter durch kleinere und leistungsstärkere Lampen ersetzt.
Scheinwerferlampen
Meist mit einem großen Akkumulator ausgerüstete und mit einem Halogen-Leuchtmittel ab 20 Watt ausgestattete Lampen. Leucht-Reichweite über mehrere 100 Meter.
Eigenbauten
Beliebt sind dabei die Kombination von leistungsstarken Projektorlampen mit gerade noch tragbaren Akkumulatoren.

Leuchtmittel[Bearbeiten]

  • Glühbirne
  • Halogenlampe
  • Xenonlampe
  • LED
  • Kerze / Fackel

Beliebte Modelle[Bearbeiten]

Stirnlampen[Bearbeiten]

Diese Lampen sind mittlerweile oftmals als LED-Lampe beim Discounter für wenig Geld zu haben. Der Vorteil besteht darin, dass man beide Hände während des Leuchtes frei behält. Dadurch, dass die Lampe relativ nah an den Augen ist, kann man Reflektoren schon auf längeren Distanzen frühzeitig erkennen. Problematischer ist die Wegerkennung, wie beispielsweise im Wald. Unebenheiten können aufgrund des Lichtwinkels zu den Augen mit einer normalen Handtaschenlampe i.d.Regel besser erkannt werden.

  • Thread zu Stirnlampen im "Grünen Forum"

Minilampen[Bearbeiten]

Hier geht es nicht um Leuchtstärke, sondern um die sprichwörtliche Taschenlampe. Baugröße ist hier alles.

  • Thread zu Minilampen im "Grünen Forum"

Suchlampen[Bearbeiten]

Fast alle Nightcaches sind so konzipiert, dass sie mit einer normalen Maglite 3D gefunden werden können. Natürlich kann man auch andere Lampen hernehmen, aber dabei sollte man auf eine gute Fokusierbarkeit achten. Viele Reflektoren die sich mit Stirnlampen nicht finden lassen, können mit einer Suchlampe leicht gefunden werden

  • Thread zu Maglites und andere Lampen mittlerer Reichweite im "Grünen Forum"

Scheinwerfer / Strahler[Bearbeiten]

Handfeste Strahler mit 55W und mehr. Da wird die Nacht zum Tag und kaum ein Reflektor bleibt damit unentdeckt. Der große Nachteil ist aber auch schnell klar: Diese Dinger sind aufgrund des Akkus nicht gerade leicht. Dennoch lohnt sich die Anschaffung, wenn man öfters des Nachts unterwegs ist.

  • Thread zu Scheinwerfer und Strahler im "Grünen Forum"

Bogenlampen[Bearbeiten]

Es geht noch krasser. Manch einer hat sich einen Handscheinwerfer mit einer echten Xenonlampe gebaut - ja es muss Hella werden! Dem kann man eigentlich nichts mehr hinzufügen.

  • Thread zu Xenon-Nachbrenner und andere Bogenlampen im "Grünen Forum"

Dynamolampen[Bearbeiten]

Diese Lampen werden durch einen Dynamo betrieben, und funktionieren mit einem Akku, der mithilfe einer Kurbel wieder aufgeladen wird. 2 Minuten Kurbeln entsprechen bei guten Lampen dieser Art etwa 15 Minuten gutes Licht.