EGNOS

Aus CacheWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
ESTB=EGNOS System Test Bed
EGNOS SAT April 2004

EGNOS = "European Geostationary Navigation Overlay Service"

Das EGNOS-Signal ist eine Korrekturinformation, die wie bei DGPS auf der Messung von GPS-Positionen an genau vermessenen Festpunkten basiert. Ein in Europa verteiltes Netz solcher Festpunkte wird zentral in eine Korrekturkarte umgerechnet, die dann von den EGNOS-Satelliten ausgestrahlt und von GPS-Empfängern zur Korrektur der GPS-Position verwendet wird.

Geschichte[Bearbeiten]

Seit dem 1. April 2003 wird das EGNOS-Signal testweise ausgestrahlt. EGNOS ist kompatibel zum amerikanischen WAAS-Format. So sind auch Garmin oder Alan-GPS-Empfänger in der Lage, das Signal zu verarbeiten.

Seit Juli 2006 läuft EGNOS im regulären Betrieb und ein kontinuierliches Signal wird ausgesendet. Damit kann EGNOS ganz normal wie auch WAAS verwendet werden.

Nutzen für Geocacher[Bearbeiten]

Da das EGNOS-Signal von geostationären Satelliten ausgestrahlt wird, hängt der Empfang des Korrektursignales davon ab, ob man gute "Sicht" auf relativ niedrig in südlichen Richtungen stehende Satelliten hat.

Viele GPS-Geräte können nur das WAAS- bzw. EGNOS-Signal verarbeiten, wenn sich das Gerät nicht im Energiesparmodus befindet. Allerdings halten die Batterien im Normalmodus zB. von Garmin-Geräten nur etwa halb so lange wie im Energiesparmodus. Bei den energiesparenden Geräten der neueren Generationen ist dies aber kein Problem mehr.

Bei gutem Empfang kann die angezeigte Genauigkeit bei Garmin-Empfängern von typischerweise 5m ohne EGNOS auf 2m, gelegentlich sogar 1m verbessert werden. Fraglich ist allerdings, ob der Genauigkeitsgewinn für Geocacher tatsächlich wichtig ist. Genauer Empfang beim Suchen hilft nur, wenn auch beim Verstecken des Caches mit hoher Genauigkeit gemessen wurde.

Weblinks[Bearbeiten]