Trackables

Aus CacheWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unter Trackables oder Reisenden versteht man beliebige Objekte, die durch Cachern von Cache zu Cache transportiert werden und deren Reiseweg auf einer Webseite dokumentiert und dort nachvollziehbar ist. Im Allgemeinen gelten Trackables nicht als Tauschgegenstände.

Travelbugs (TB)[Bearbeiten]

Siehe Travelbug

Geocoins (GC)[Bearbeiten]

Siehe Geocoin

Pathtags[Bearbeiten]

Siehe Pathtag

Geolutins (GL)[Bearbeiten]

Ein Geolutin ist die kostenlose Alternative zu einem Travelbug. Es kann ein beliebiger Gegenstand in einen Geolutin "verwandelt" werden; der zugehörige Trackingcode kann schnell und unkompliziert über die Homepage generiert werden und braucht dann nur in beliebiger Weise am Reisenden befestigt werden. Das Loggen und somit auch das Nachvollziehen des Reisewegs erfolgt über eine gesonderte Webseite. Um den Weg nachzuvollziehen muss man sich (kostenlos) registrieren. Das Loggen eines Geolutins ist auch ohne Anmeldung möglich.

Siehe http://www.geolutins.com

Travelertags (TT)[Bearbeiten]

Vergleichbar mit Geolutins, erhielt man bei den Travelertags lediglich Trackingnummern, die man an beliebige Gegenstände anbringen konnte. Bei der Erstanmeldung bekam man 10 kostenfreie Codes, weitere konnten entweder durch Werbung für diesen Service oder gegen Kauf erworben werden.

Das Loggen erfolgte auf der Webseite http://www.travelertags.com. Der Dienst wurde aber mittlerweile eingestellt - der Link führt nun zu einer Reisewebseite.

Digitalfish[Bearbeiten]

Ein Digitalfish ist ein ca. 16 mm großer Glasfisch, der ebenfalls über eine individuelle Nummer verfügt.

Siehe http://www.geofish.net

ToyVoyager[Bearbeiten]

Stoffspielzeuge unterwegs mit DIY oder "offiziellen" Tracker-Tags.

http://www.toyvoyagers.com/


Bookcrossing Book (BCB)[Bearbeiten]

Bei Bookcrossing gehen ausschließlich Bücher auf Reisen, um so anderen Lesern zur Lektüre zur Verfügung gestellt zu werden. Obwohl nicht direkt mit Geocaching in Zusammenhang stehend ― BCBs können an beliebigen Orten "ausgesetzt" werden! ― findet man sie gelegentlich auch in Geocaches. Es sollte beim Ablegen aber darauf geachtet werden, dass dabei keine Cacheverstecke Muggles preisgegeben werden. Diese (theoretische) Gefahr besteht aber nur, wenn das Buch gezielt ausgelegt wird, um von anderen Bookcrossern "gejagt" werden zu können, die selbst keine Geocacher sind, oder wenn in der so genannten "Release Note" z.B. die Cachekoordinaten genannt werden. In der Regel wird aber nur der Name des Caches genannt. Somit kann das Buch auch nur von Geocachern gezielt gesucht werden, oder es wird von solchen zufällig im Cache gefunden. Einige Cachebesitzer lehnen BCBs in ihren Caches aber trotzdem ab.

Siehe http://www.bookcrossing.com

Siehe auch: Bookcrossing

GeoKrety (GK)[Bearbeiten]

Ein Geokrety

Ein GeoKrety (geo gr. = Erde; kret pol. = Maulwurf / Krety ist die Mehrzahl) ist vergleichbar mit einem TravelBug. Der eigentliche Gegenstand wird an eine Karte mit allen Daten und der generierten Nummer befestigt und anschließend auf Reisen geschickt. Hierbei gibt es drei Arten von GeoKretys:

  • Traditional, also ein Gegenstand mit Anhänger
  • Ein Buch/CD/DVD/...
  • Personen - um seinen eigenen Weg nachzuvollziehen

Bei Registrierung eines GeoKretys erhält man eine Referenznummer (GKxxxx), welche veröffentlicht werden kann, um auf den Gegenstand zu verweisen. Als zweites gibt es den 'Tracking Code' welcher auf dem Gegenstand angebracht wird und so nur dem Finder/Besitzer bekannt ist. Mit diesem Code kann geloggt werden.

GeoKrety.org unterstützt Waypoints für alle gängigen Cacheseiten, geloggt wird aber auf einer extra Seite. Um zu loggen oder selbst GeoKrety-Nummern zu generieren, muss man sich nicht unbedingt vorher auf der GeoKrety-Webseite registrieren, auch wenn der Betreiber der Seite dies empfiehlt. Die Registrierung sowie das Generieren der Track-Nummern ist kostenlos.

Siehe http://www.geokrety.org